Nach meiner schweren Krankheit, konnte ich endlich wieder Reisen und so bin ich sofort nach Pilsen gefahren, wo wir mit Post Bellum Pilsen und Česká televize (Tschechischer Fernsehen) den letzten Teil in den „Memory of Nations“ gedreht haben. Es war für mich eine große Ehre, dass ich für
dieses Projekt als Zeitzeuge und als Deutscher, ausgesucht wurde. Als Vorlage für die Dreharbeiten wurde mein Buch „UNERWÜNSCHT“
(Post Bellum – Nach dem Krieg; Memory of Nations – Gedächtnis der Nation oder auch gegen das Vergessen.
Fotos aus den Dreharbeiten im Pilsen 3.2.2022

...als Buchautor für die Deutsche Nationalbibliothek gut genug, aber für die Stadt Regensburg nicht...


 

Endlich ist da...

 

 

 

Bis ich endlich mit dem letzten Buch mit dem Titel „UNERWÜNSCHT“ fertig war, hat es ein bisschen gedauert als ich selbst erwartet habe. Es war für mich sehr schwierig, nach der misslungenen Operation und der Entfernung meiner Schulterprothese, nur mit einem Finger der linken Hand, die Texte des Buches zu tippen.

 

Das Buch hat endlich die Korrekturen des Lektors überstanden, und ich habe das Musterbuch zu den letzten Korrekturen erhalten.

 

Denn ich kein Schriftsteller bin, sondern nur ein „Buchautor“, musste ich mich jedes Mal an dem Lektorat wie auch den Verlagskosten finanziell beteiligen. Durch diese Tatsache, war ich „schon wieder“, wie in den letzten 20 Jahren, bei der Stadt ein „Bettler“.

 

Nicht überraschend hat die Stadt Regensburg mir schon wieder, jede Unterstützung kategorisch abgelehnt. Bedauerlich ist aber, dass Niemand das Skript des Buches gelesen hat und trotzdem die Begründung lautet: „Das Buch hat keinen Bezug zu der Stadt“, obwohl ich in dem Buch authentisch und zeitnah nicht nur die Zeiten der Diskriminierung als Deutscher in der ČSSR beschrieben habe, sondern auch die letzten 45 Jahren meines Lebens, wie auch mein internationales Engagement für die Stadt Regensburg. Ich bin als „deutscher Vertriebener“, aber, „Einmal ein Fremder, immer ein Fremder“.

 

Durch die zahlreichen Recherchen und den „Rest nicht rechtzeitig vernichteten Dokumenten der StB“ , habe ich

 

auch über die Verfolgung und Beobachtung durch die tschechische Staatspolizei und die Spionageabwehr in München erfahren. Die zahlreichen nicht vernichteten Dokumente und Protokolle habe in das Buch übertragen. Als „Feind des kommunistischen Regimes in der ČSSR, “ hat die Tschechoslowakische Staatspolizei zu der Verfolgung und Beobachtung meiner Person nicht nur zahlreichen Offiziere der Staatssicherheit beauftragt, sondern mindestens acht Informanten und freiwilligen Mitarbeiter der StB wie auch Spionen mit dem Sitz im München.

 

Das Buch wurde als „Zeitzeuge“ der Deutsch – tschechischen Geschichten erklärt.

 

 

 

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat den Inhalt des Buches als ein wichtiges Zeitzeugendokument anerkannt und somit hatte sich an der Veröffentlichung des Buches auch beteiligt.

 

Auch der RADIROMA-Verlag hat die Bedeutung des Buches gewürdigt und so hatte sich entschlossen das Buch „UNERWÜNSCHT“ in zwei Auflagen auf dem Buchmarkt zu bringen. Im November d.J. erscheint das Buch in zwei Auflagen, einmal in dem Hartcouvert für 29,95 Euro aber auch im Softcover für 18,95 Euro.

 

Ich weiß nicht, ob auch die Buchladen das Interesse haben werden, das Buch „UNERWÜNSCHT“ anzubieten, aber man kann das Buch über AMAZON oder direkt bei dem REDIROMA-VERLAG Kremenholler Str. 53, 42857Remscheid, sich bestellen.

 

Die tschechischen Leser müssen sich aber bis zirka März 2022 noch gedulden, obwohl die Übersetzung des Buches mit dem Titel NEŽÁDOUCÍ liegt seit diesem Monat schon bei dem Verlag, aber es fehlt mir noch das Geld für die Verlagskosten.

 

 

 

Oskar Georg Siebert

 

 

 

  

 

 

 

 

 

2021 - MEIN LETZTES BUCH

Grenzüberschreitendes literarisches Projekt 2017-2021

Aktuell - DeBehr Verlag 2020

„Literatur erleben, Grenzen überwinden, Beziehungen vertiefen“

 

Oskar Georg Siebert

Filmemacher und Buchautor aus Regensburg

 

ACHTUNG

Neuerscheinung im November 2020

 

in dem DeBehr Verlag

01454 Radeberg

 



Ein Buch aus Regensburg hat das bis nach Australien, Amerika, England, Schweiz, Österreich und Tschechien geschafft. Nach fast 30 Jahren als nichtprofessioneller Filmemacher und mehr als 300 internationalen Preisen und Auszeichnungen, ist Oskar Georg Siebert mit seinem Buch „Einmal ein Fremder, immer ein Fremder“ ein besonderer internationaler Erfolg gelungen. Dieser autobiografische Roman wurde nicht sowohl ins Tschechische und nun auch ins Englische übersetzt. Zwei Übersetzer, Jana Romenat aus Australien und Dave Watterson, UNICA Präsident a.D. aus England, haben diesen autobiografischen Roman übersetzt. „Once a Foreigner, Always a Foreigner” erzählt nicht nur     das Schicksal eines Wanderers zwischen den Welten - Deutschland und Tschechien, dem Sozialismus und Kapitalismus, Recht und Unrecht - sondern auch aus den Geschichten und der Kultur der historisch wunderschönen Stadt Regensburg.

 

 

 

 

 (Für 18 Euro auch beim Buchautor erhältlich)

 

Lesungs-Impressionen